SPÖ Leopoldstadt
Weiter Infos über die Leopoldstadt

Positionen

Bildung

Eine zentrale Aufgabe, die sich durch das Bevölkerungswachstum im zweiten Bezirk stellt, ist es, genügend Bildungseinrichtungen zur Verfügung zu stellen. Am Gelände des alten Nordbahnhofs wird zudem ein neuer, zweiter Schulcampus im Umfang von 23.000m².geschaffen Er wird 48 Klassen (22 Volksschulklassen, 24 Klassen Sekundarstufe I, 2 Klassen Polytechnische Schule, und bei Bedarf 4 Klassen für den sonderpädagogischen Bedarf) und einer Kindertagesstätte beinhalten (16 Kindergartengruppen).

Damit sich Kinder in den Schulen auch von Beginn an wohlfühlen, braucht es neben engagierten LehrerInnen auch Schulgebäude und Klassen, welche den Bedürfnissen sowohl von Lehrenden, als auch Lernenden, gerecht werden. Daher ist die Bezirksvertretung der Leopoldstadt bestrebt, Schulen entsprechend zu adaptieren und zu renovieren. In den vergangenen 10 Jahren haben wir dafür bereits knapp 50 Millionen Euro ausgegeben – eine Investition in die Zukunft unserer Kinder.

Damit ist gewährleistet, dass die Schulen in der Leopoldstadt den modernsten Standards weiterhin gerecht werden.

Wohnen

Die Leopoldstadt wächst. Immer mehr Menschen wollen im zweiten Bezirk leben. Daher werden neben den zahlreichen Genossenschaftswohnungen auch wieder neue Gemeindewohnungen errichtet.

In den nächsten Jahren entstehen allein im Nordbahnhofviertel zu den bereits bestehenden 1900 Wohnungen in zwei Abschnitten zusätzlich mehr als 5000 Wohnungen. Rund zwei Drittel werden in die Kategorie leistbares Wohnen fallen. Auch im Bereich Donaumarina werden ca. 650 neue Wohnungen gebaut. Zusätzlich dazu werden 200 neue Gemeindewohnungen errichtet.

Damit ist sichergestellt, dass es auch in Zukunft genügend leistbaren Wohnraum in der Leopoldstadt geben wird!

Verkehr

Neben den vielen Infrastrukturmaßnahmen die bereits durchgeführt wurden, wie die Sanierung unserer Schulen, dem Bau leistbarer Wohnungen und der Erhaltung unserer Grünflächen, wird uns das Thema Verkehr in den nächsten Jahren verstärkt beschäftigen. Ich setze mich für eine ausgewogene Verkehrsplanung ein, die allen BewohnerInnen, egal ob zu Fuß, via Rad oder mit dem Auto unterwegs, eine gefahrenfreie Verkehrsteilnahme ermöglichen.

Auch der öffentliche Verkehr ist ein weiteres Thema im Zusammenhang mit der Bevölkerungsentwicklung in der Leopoldstadt. Unser Bezirk wächst. Das bedeutet natürlich auch, dass immer mehr Menschen von der hervorragenden Anbindung an den öffentlichen Verkehr profitieren sollen. Damit das gelingt, haben wir z.B. erst vor kurzem ein Konzept für die öffentliche Anbindung des ehemaligen Nordbahnhofgeländes präsentiert. Dieses soll durch Straßenbahn und Bus besser mit dem Hauptnetz verknüpft werden. Zusätzlich bauen wir die Radwegverbindungen in die Neubaugeite aus und setzen uns für die Förderung von Garagenstandorten ein.

Eine sinnvolle und nachhaltige Verkehrsplanung ist notwendig, um eine sichere Verkehrsteilnahme für alle Menschen zu garantieren, die in den nächsten Jahren zu Tausenden ihren Lebensmittelpunkt in die Leopoldstadt verlegen werden.